Dienstunfähigkeit: Dienstunfähigkeit bei Beamten
 


 
  Seite drucken   Seite weiterempfehlen

Dienstunfähigkeit
Dienstunfähigkeit bei Beamten auf Probe
Bei Beamten auf Probe, deren Dienstunfähigkeit nicht auf eine Dienstbeschädigung zurückzuführen ist, wird das Beamtenverhältnis durch Entlassung beendet. Grundsätzlich ist es möglich dem Beamten einen Unterhaltsbeitrag als Kann-Leistung zu bewilligen. Ein rechtlicher Anspruch auf eine solche Kann-Leistung besteht aber nicht. Sofern die Dienstunfähigkeit auf einen Dienstunfall zurückzuführen ist, erfolgt eine Versetzung in den Ruhestand mit dem dazugehörigen Ruhegehalt.


Ein Rentenspruch aus eine privaten Dienstunfähigkeitsversicherung entsteht in der Regel nur wenn das Vertragswerk des Anbieters eine echte Dientunfähigkeitsklausel enthält. Beamten auf Probe müssen deshalb bei der Wahl einer Dienstunfähigkeitsversicherung aufpassen, da sie sonst risikieren bei Dienstunfähigkeit keine Versicherungsleistung zu erhalten.


Unverbindliches Angebot über eine Dienstunfähigkeitsversicherung: Jetzt anfordern

 

  nach oben