Berufsunfähigkeitsversicherung für Verwaltung und Berater
 


 
Berufsunfähigkeitsversicherung für verwaltende, beratende und wirtschaftsleitende Berufe
Gegenwärtig werden rund 20% der Erwerbstätigen vor Erreichen der Altersgrenze auf Dauer oder vorübergehend berufsunfähig. Zunehmend sind davon verwaltende, beratende und auch wirtschaftsleitende Berufe betroffen. Der zunehmende Rationalisierungsdruck verschärft das Problem für die einst risikolosen Schreibtischjobs.

Gründe für Berufsunfähigkeit

Vor allem psychische Belastungen im Alltag verursachen immer öfters eine Berufsunfähigkeit.

Ursachen zur Berufsunfähigkeit

In vielen Fällen ist die Ergänzung des gesetzlichen Versicherungsschutzes (sofern überhaupt ein gesetzlicher Ansprucht besteht) durch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung dringend geboten.

Auch Ärzte, Mitglieder von Kammerberufen und anderer Versorgungswerke haben Lücken in ihrem Versicherungsschutz. Seit dem 01.01.2001 haben nach dem 01.01.1961 Geborene bei Berufsunfähigkeit keinen gesetzlichen Schutz mehr.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung leistet immer dann, wenn die in den Bedingungen definierte Berufsunfähigkeit zu mindestens 50% eintritt. Die Leistung wird in Form einer Rente gezahlt und immer nur solange, wie die Berufsunfähigkeit fortbesteht. Maximal für die Zeit der Erwerbstätigkeit bis Eintritt der Altersrente.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunfähigkeit sollte in jungen Jahren wegen des günstigeren Monatsbeitrages und Gesundheitszustandes abgeschlossen werden.

Beispiele: 1000,- € Monatrente, Laufzeit bis 65.Lebensjahr kosten bei verwaltenden Berufen:

Alter Mann Frau 25 Jahre 52,00€ € 53,00€ € 35 Jahre 63,00€ € 71,00€ € 45 Jahre 78,00€ € 92,00€ €

Ein Unternehmensberater zahlt für 2.000 € Monatsrente im 30.Lebensjahr ca. 80€, im 40. Lebensjahr zwischen 110€ € und 146€ €.

Ein Prokurist eines Großbetriebes mit mindest 300 Arbeitnehmern, Alter 37 Jahre, versicherte Monatsrente 3.000,- € zahlt zwischen 105,75 € und 170,40 € Monatsbeitrag.

Wir prüfen für Sie die Versicherungsangebote nach

verbraucherfreundlichen Vertragsbedingungen
Kompetenz und Bonität des Anbieters
Schadensregulierungserfahrung mit geringer Prozessquote
Klarheit der Gesundheitsfragen im Antrag
günstige Berufs-/Risikogruppeneinstufung
höchstmögliche Versicherungslaufzeit
Nachversicherungsmöglichkeiten
weltweitem Geltungsbereich




Häufiger Fehler: Nur auf den Beitrag achten

Viele Verbraucher machen einen entscheidenden Fehler: Sie versuchen mit einem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner Beitrag sparen und fixieren sich zu sehr auf den Monatsbeitrag anstatt die Versicherungsbedingungen genau zu studieren. Gerade für Beamte ist dies sehr fahrlässig, da kaum eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch bei Dienstunfähigkeit leistet.

 

  nach oben